Lechuza – Wie es begann

Von |2013-09-02T14:31:36+02:0018.08.2011|Kategorien: Pflanzen & Lechuza|Tags: , , , , , |0 Kommentare

So vor ca. 1,5 Jahren ergab es sich, dass wir für unseren, doch schon recht groß gewordenen Elefantenfuß (Beaucarnea recurvata), eine neue Behausung suchten. Also ab ins nächste Gartencenter, und los ging die Suche. Schnell stellte sich heraus, dass wir im Bereich Indoor-Töpfe, aufgrund der erforderlichen Größe, nichts finden würden, was uns gefällt.
Also dehnten wir unsere Suche auf den Bereich der Outdoor-Töpfe aus. Leider, oder besser gesagt, zum Glück, verlief auch dort die Suche erfolglos. Dann entdeckten wir die glänzenden, formschönen Kunststofftöpfe mit integriertem Bewässerungssystem namens Lechuza. Eine nette Verkäuferin erklärte uns die Technik und meinte, für den Elefantenfuß wäre das System ideal. Als wir dann noch entdeckten, dass man den von uns ausgewählten Topf mit Rädern ausstatten konnte, die man kaum sieht weil sie fast gänzlich in der Unterseite des Topfes verschwinden, war die Kaufentscheidung so gut wie gefallen.

Na ja, VerkäuferInnen erzählen einem ja so manches, ausschlaggebend für den Kauf war dann eigentlich eine andere Kundin, die recht viele Lechuza-Töpfe in ihren Einkaufswagen stopfte. Auf unsere Frage nach ihren Erfahrungen mit dem Lechuza Erd-Bewässerungs-System meinte sie, sie züchte schon seit Jahren Orchideen und habe nun einige auf Lechuza umgestellt und so positive Ergebnisse erzielt, dass sie nun nichts anderes mehr haben wolle.
Das hat uns dann überzeugt und der erste Lechuza-Topf wechselte in unseren Besitz, übrigens ein Quadro 43 mit dem schon erwähnten Rolluntersetzer als Zubehör.

Was soll ich sagen, dem Elefantenfuß hat es sehr gut getan, er hat sich prächtig entwickelt. Mittlerweile sind gut 20 weitere Lechuzas in allen Größen und Formen hinzugekommen. Bis auf eine Hawaii-Palme kommen bisher alle Pflanzen sehr gut mit dem System zurecht. Die Eltern meiner besseren Hälfte wurden auch schon überzeugt und wenn ich mich bei uns im Büro so umschaue, konnte ich hier wohl auch schon einige Überzeugungsarbeit leisten.

Wir werden hier im Blog in unregelmäßigen Abständen über unsere Erfahrungen mit den Pflanzen in Lechuza berichten.

[nggallery id=14]