Toggle SlidingBar Area
/Pflanzen & Lechuza

Unsere Erfahrungen mit Pflanzen und dem LECHUZA Erd-Bewässerungs-System

Emsa Langzeit Bewässerungssystem – Aqua Comfort

Als Alternative zu dem Lechuza Bewässerungssystem habe ich mal ein Konkurrenzprodukt getestet – das Aqua Comfort der Firma Emsa. Das 22er Pflanzgefäß kostet etwas mehr als die Hälfte eines vergleichbaren Lechuza-Behälters.
Im Lieferumfang enthalten ist das Gefäß, der Bodeneinsatz, der Wasserstandsanzeiger und eine leicht verständliche Bedienungsanleitung. Pon oder Granulat wird nicht mitgeliefert, hier soll also nur die „normale“ Blumenerde benutzt werden. Als „Transporter“ für das Wasser aus dem Reservoir dient eine filzähnliche, flache Schnur. Ein Prinzip, das auch in den kleineren Lechuzas Verwendung findet.

Die Verarbeitung ist ordentlich, abgesehen von einem kleinen Luftblaseneinschluss im Glas des Wasserstandsanzeigers. Der Lack scheint nicht so unempfindlich zu sein wie bei den Lechuzas, etliche Behälter im  Laden wiesen schon kleinere Kratzer auf. Auch die Materialstärke und -anmutung kommt meiner Meinung nach nicht an die Lechuzas heran.
Als preiswerte Alternative aber allemal interessant.

 

By | 05.04.2013|Categories: Pflanzen & Lechuza|Tags: , , |0 Kommentare

Lechuza Fundstücke in Österreich

Auch in Österreich, in diesem Fall in Innsbruck, sind wir über Lechuzas gestolpert. Einmal in einer Einkaufspassage, ein anderes mal in einem wunderschönen Innenhof. Alle Touristen in dem Innenhof fotografierten übrigens die historischen Gemäuer. Alle, nein, nicht alle. Einer fotografierte die Lechuza Trio und Cubico.

Man muss halt Prioritäten setzen. 😉

Forellenbegonie im Lechuza Maxi-Cubi

Anfang des Jahres von einem Kollegen ein paar Ableger dieser zunächst nicht definierten Pflanze erhalten. Dann ein wenig gegoogelt und herausgefunden, dass es sich um eine aus Brasilien stammende Forellenbegonie handelt.
Nach dem Anwurzeln im Wasserglas steckt sie nun seit Mitte Februar in einem Lechuza Maxi-Cubi und wächst mit beeindruckender Geschwindigkeit. Mir gefallen die Blattform und die silbernen Punkte bzw. Tupfer auf den Blättern.
Nun sind wir gespannt, ob sie auch Blüten entwickeln wird.

By | 12.06.2012|Categories: Pflanzen & Lechuza|Tags: , , , |5 Comments

Lechuza Nido Hängeampel – Gartenbromelie

Wie in diesem Artikel über die Pflanzschale Bacino und die Hängeampel Nido berichtet, gibt es von Lechuza ein paar Neuigkeiten. Nachdem die Pflanzschale „Bacino“ seit geraumer Zeit meinen Schreibtisch ziert, wollte ich dann auch die neue Hängeampel „Nido“ ausprobieren. Freundlicherweise wurde mir ein Exemplar von Lechuza zur Verfügung gestellt. Nun galt es, ein interessantes Pflanzobjekt zu finden, an welches einige Voraussetzungen gestellt wurden: Es sollte die volle Mittagssonne vertragen können, ein paar Minusgrade sollten es auch nicht gleich vernichten und vor allem sollte es etwas Langlebiges sein, also keine Saisonpflanze.

Gefunden habe ich dann eine Gartenbromelie, lateinischer Name Fascicularia bicolor. Eine immergrüne Pflanze aus Chile, die im September eine schöne Blüte entwickeln soll.  Da ich mit einer Zimmer-Bromelie in Lechuza bisher gute Erfahrungen gemacht habe, bin ich auch bei diesem Exemplar sehr guter Hoffnung.

Nun zur Hängeampel: Im Lieferumfang enthalten ist ein Außen- und ein Innenbehälter, der Wasserstandsanzeiger, 0.7 Liter Pon, eine Anleitung und die Aufhängevorrichtung, bestehend aus drei dünnen Stahlseilen, drei T-Stücken und einem Haken.
Leider ist der Innenbehälter nicht, wie bei vielen anderen Lechuza-Pflanzgefäßen, mit versenkbaren Haltegriffen versehen. So muss man den Innenbehälter zwangsläufig an der Gieß- bzw. Wasseranzeigeröffnung greifen, um ihn zu entnehmen.  Warum man die Griffe hier eingespart hat, entzieht sich meiner Kenntnis.

Ein erfreuliches neues Detail findet sich am Schwimmer, dieser wurde mit Styropor gefüllt. Dies könnte eine Maßnahme sein, dem doch ab und an vorkommenden Hakeln des Wasserstandsanzeigers vorzubeugen. Auch schön finde ich, dass man die rote Überlaufschraube mit einer Abdeckung versehen hat. Die rote Schraube würde sicher sonst von unten die Optik stören. Noch ein winziges Detail, das Glas des Wasserstandsanzeigers trägt nun auch eine Lechuza-Aufschrift. Kann man machen, muss man aber nicht.

Die Hängeampel selbst ist in der Oberflächenstruktur Cottage erhältlich, Farben und weitere Details gibt es auf der Lechuza-Homepage. Ich persönlich finde die dünnen Stahlseile als Aufhängung prima, von weitem gesehen sieht es fast so aus, als ob die Ampel schwebt. Der große Vorteil ist aber natürlich, wie bei allen Lechuza-Gefäßen, die „Selbstversorgung“ der Pflanze aus dem Wasser-Reservoir.
Bei der Formgebung hätte ich mir allerdings von den Produktentwicklern etwas mehr Mut gewünscht. Der obere Teil des dreieckigen Deltas hätte sicher das Potenzial für eine etwas „modernere“ Hängeampel (s. Entwürfe letzte Bilder). Aber vielleicht kommt da ja noch was. 😉

Anbei noch ein paar Bilder der Hängeampel und der Pflanzaktion. Nun sind wir natürlich gespannt, wie sich das Pflänzchen entwickelt. Wir werden berichten.

Lechuza Fensterbankgefäß Delta 20 – Kakteen

Fensterbankgefäße von Lechuza besitzen wir mittlerweile auch ein paar. Im September letzten Jahres habe ich versuchsweise eines davon mit zwei Kakteen und einem Geldbaum bestückt. Gepflanzt in reinem Pon, also die Erde bzw. Kakteenerde komplett vorher entfernt.

Beim Geldbaum und bei dem etwas größeren Kaktus gab es am Anfang ein paar braune Stellen, wo die Pflanzenteile mit dem von oben gegossenen Pon in Berührung kamen. Einige wenige Blätter blieben auf der Strecke.

Nach nur ca. 6 Monaten ist das Wachstum soweit fortgeschritten, dass es mittlwerweile eng für alle drei wird. Werde wohl demnächst den Geldbaum auslagern müssen. Beim großen Kaktus bildet sich gerade eine erste Blüte. Bin gespannt, wie sich das weiter entwickelt.

By | 12.03.2012|Categories: Pflanzen & Lechuza|Tags: , |4 Comments

Lechuza News – Bacina und Nido

Neuigkeiten aus dem Lechuza-Land. Es gibt zwei neue Pflanzgefäße. Eine Art Blumenschale namens Bacino und eine Hängeampel „Nido“.  Beide in der Ausführung Cottage, bisher habe ich die Farben weiß, braun und anthrazit gesehen.

Im Online-Shop bei Lechuza ab dem 01.03.2012 erhältlich, im Handel, zumindest in Schley´s Gartencenter schon jetzt vorrätig. Kosten jeweils 24,95 EUR.

Apropos Kosten, leider hat Lechuza eine Preisanpassung vorgenommen. Einige Preise sind nun um einen Euro pro Pflanzgefäß angehoben worden. Das finde ich nach einer langen preisstabilen Zeit durchaus in Ordnung. Dass man allerdings auch einige Behälter um 3 Euro, z. B. den Quadro 21 angehoben hat, finde ich schon ein wenig überzogen.

Nun ja, toll sind die Teile trotzdem und den meisten Pflanzen, und das ist ja die Hauptsache, gefällt der Aufenthalt in einem Lechuza-Gefäß sehr gut.

Lechuza mit Orchidee – Sturztest

Lechuza Sturztest

Tja, es hat schon Vorteile wenn die Blumentöpfe aus Kunstoff sind. Ein Keramik-Übertopf wäre bei diesem Sturz von der Fensterbank sicher zu Bruch gegangen. Der Lechuza Deltini hat keinen Schaden genommen, die ca. 1 Million Pon-Kügelchen ließen sich problemlos mit dem Sauger wieder einfangen. 😉

Und die gerade zu Blühen beginnende Orchidee hat den Sturz auch unbeschadet überstanden.

By | 02.01.2012|Categories: Pflanzen & Lechuza|Tags: , , |1 Kommentar